Shift Concussion Management


1) Umfassender Baseline Test: Shift bietet ein umfassendes und sorgfältiges individuelles oder teambasiertes Testverfahren an, welches eine Beurteilung der kognitiven Funktionen UND der physischen Leistungsfähigkeit (Gleichgewicht, Koordination, Belastbarkeit) vor der Saison beinhaltet.

2) Betreuung nach der Verletzung: Beinhaltet eine physische Bewertung nach der Gehirnerschütterung, Strategien zur Rehabilitation und Therapie sowie medizinische Berichte/Austausch mit behandelnden Ärzten, wenn notwendig. Shift hat zudem ein standardisiertes Wiederteilnahme-Protokoll entwickelt, welches die Sportler in der letzten Phase der Rehabilitation mit verschiedenen sportspezifischen Aufgaben konfrontiert, um besser beurteilen zu können, ob ein Sportler bereit ist, wieder am Sport teilzunehmen.

3) Weiterbildung: Shift bietet gemeinsam mit stopconcussions.de eine Informationsplattform an, die Sportler, Trainer, Betreuer, Eltern, Lehrer und medizinisches Personal über Gehirnerschütterungen aufklärt. Wir sind davon überzeugt, dass eine Partnerschaft und eine gute Kommunikation zwischen allen Beteiligten bei der Rehabilitation eines verletzten Sportlers die besten Resultate bringt.


Der King-Devick-Test ist ein objektiver Gehirnerschütterungs-Screening-Test, der von Trainern, Fitnesstrainern, medizinischem Personal und Eltern innerhalb von weniger als zwei Minuten am Spielfeldrand durchgeführt werden kann. Er hilft dabei, Sportler mit Schädel-Hirn-Traumata zu identifizieren und ist gerade im American Football, Eishockey, Lacrosse, Fußball, Basketball und allen Kontakt- oder Kollisionssportarten von Bedeutung.

Der King-Devick-Test dient als Gehirnerschütterungs-Screening-Test, um den Sportler aus dem Spiel zu nehmen. Das bedeutet, dass dieser Test am Spielfeldrand von Sportveranstaltungen sofort nach einer vermuteten Kopfverletzung durchgeführt werden kann. Er hilft so, objektiv beurteilen zu können, ob ein Spieler aufgrund einer Gehirnerschütterung aus einem Spiel/Wettkampf genommen werden sollte.

Dieser zweiminütige Test beinhaltet, dass der Sportler einzelne Zahlen auf drei Karten vorliest und erfasst damit Einschränkungen in der Augenbewegung, der Aufmerksamkeitsfähigkeit, der Sprache und andere Symptome eingeschränkter Gehirnfunktionen. Der Test wird am Anfang einer Saison gemacht, um die Baseline-Werte eines jeden Sportlers zu dokumentieren. Wenn die Werte nach einer Verletzung darauf hinweisen, dass der Sportler nicht weiter am Spiel teilnehmen kann, sollte dieser sofort vom Spielfeld genommen werden. Weitere Tests sollten durchgeführt werden, damit eine genaue Diagnose der Verletzung erfolgen kann.

Der King-Devick-Test ist ein nützliches Werkzeug, um Gehirnerschütterungen, die nicht erkannt oder gemeldet werden, zu bekämpfen. Er hilft so die schweren Komplikationen wiederholter Gehirnerschütterungen und des Second-Impact-Syndrome zu vermeiden.


King-Devick Test


imPACT Testing


NEUROPSYCHOLOGISCHE TESTS

Eine Gehirnerschütterung kann zu subtilen, aber wesentlichen Veränderungen der mentalen Funktion führen. Es wurden verschiedene Beurteilungsmethoden (hier alle zusammen als neuropsychologische Tests bezeichnet) entwickelt, die Sportlern, Trainern und Medizinern bei der Feststellung und Bewertung der Gehirnerschütterung sowie der Überwachung des Erholungsprozesses helfen sollen.

Der ImPACT (Immediate Post-Concussion Assessment and Cognitive Testing) Test ist ein komplexes Softwareprogramm. Neuropsychologische Tests bei der Einschätzung einer Gehirnerschütterung können nur unterstützend wirken und können keinesfalls eine medizinische Versorgung ersetzen oder deren Notwendigkeit ausschließen.

Im Falle einer Gehirnerschütterung sind neuropsychologische Tests ein wichtiger Teil der medizinischen Diagnostik.